FAQ – Häufig gestellte Fragen

Aus welchen Materialien besteht die Fußsäcke?

Die Fußsäcke von L’Atelier Alpine sind mit großer Sorgfalt entwickelt worden. Entsprechend der der Gesellschaft zugrunde liegenden Grundsätze ist Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung die höchste Maxime. Das bedeutet zunächst, dass wir garantieren, dass kein Tier bei der Herstellung der Materialien zu Schaden kommt und die Produktion unter kontrollierten humanen Arbeitsbedingungen erfolgt.

Damit ist es absolut ausgeschlossen, Lammfelle als Fütterung zu verwenden. Lammfell ist die Haut eines Babylamms und, um an das Fell zu gelangen wird das Babylamm getötet (natürlich auch, um das Fleisch zu erhalten, was in unseren Augen aber mindestens ebenso verwerflich ist).

Unsere Fußsäcke werden daher mit Schafsschurwolle gefüttert die aus kleinen Schäferbetrieben aus den Karpaten stammt. Diese, i.d.R. kleinen Subsistenzbetriebe weiden ihre Tiere (außer im WInter natürlich) auf ökologisch “jungfräulichen” Wiesen in freier, reichlich ursprünglicher Natur. Die Wolle wird dort von den Schäfern nach alter Tradition handgeschoren und dann an unsere verarbeitenden Betriebe geliefert.

Schafsschurwolle hat gegenüber Lammfell auch den Vorteil, dass sie weniger fusselt und bei Kontakt mit Feuchtigkeit nicht anfängt zu “muffeln”.

Das Obermaterial besteht aus einem Polyester Membrangewebe das dem Kind einen sehr guten Schutz gegen Wind, Regen und Schnee gewährt und leicht zu reinigen ist.

Wie werden die Säcke hergestellt ?

Die Herstellung erfolgt nach Vorgabe unserer Designs in kleinen Nähbetrieben im Süden der Ukraine wo die Arbeitslosigkeit -insbesondere unter den Frauen- unverschämt hoch ist. Die Mitarbeiterinnen sind ausgebildete und erfahrene Näherinnen und stellen die Fußsäcke komplett in Handarbeit her. Wir garantieren die Beachtung der gesetzlichen Vorschriften für die Produktionsbedingungen, die Einhaltung der gesetzlichen Arbeitsbedingungen, einer fairen Entlohnung und dem Verbot von Kinderarbeit. Wir hoffen, dass wir damit einen kleinen Beitrag leisten für die Verbesserung der dortigen Lebensbedingungen.

Lammfell oder Schafsschurwolle?

Ein Fußsack aus Lammfell benötigt die Haut von getöteten Babylämmern. Sorry – aber das ist die schlichte Wahrheit. Wem das alleine kein Grund ist, ein Lammfell-Fußsack abzulehnen der sollte wissen, dass die Felle – in welcher Gerberei auch immer- mit giftigen und reichlich umweltschädlichen chemischen Gerbmitteln hergestellt werden. Reste dieser Gerbmittel finden sich regelmäßig im Fell und Produktionsreste schaffen es mysteriöser Weise leider eben auch immer wieder in die Umwelt zu “entschlüpfen”. Um diesen Gesichtspunkt zumindest für Babies abzuschwächen, hat die Industrie den verniedlichenden Begriff des “medizinischen Fells” propagiert. Hier werden -angeblich- weniger schädliche Gerbstoffe verwendet. Ob dies zutrifft ist fraglich und schwer kontrollierbar. Nun, das Ergebnis für die Babylämmer bleibt jedenfalls dasselbe – sie werden getötet.

Lammfelle haben bei aller Weicheit und dem extrem dichten und weichen Fall zudem den Nachteil, dass sie leicht fusseln und bei Kontakt mit Feuchtigkeit auch schon mal etwas “streng riechen” können.

Unsere Schafswolle hingegen stammt aus ökolgischen Kleinbetrieben die ihre Schafe in alter Tradition von Hand scheren. Das Schaf lebt -wenn auch nur vorübergehend- mit einer reichlich schrecklichen Frisur- weiter. Die Wolle wird in einem maschinellen Webprozeß fest mit einer Unterkarakasse verbunden und kann daher kaum fusseln.

Angewandter Naturschutz ohne Funktionseinbuße — —